Handarbeiten im heimeligen Wäbstübli

Im zum Hof gehörenden alten Speicher hat die Hausherrin ihr "Wäbstübli" eingerichtet. Ein solcher Speicher gehörte früher zu jedem Emmentaler Bauernhaus. Wie es die Bezeichnung Speicher erahnen lässt, wurden in diesen separat stehenden Nebengebäuden Vorräte gespeichert. In der Regel verschiedene Getreidearten.
In eben diesem Speicher hat die heutige Bäuerin ihr Wäbstübli untergebracht. Im Wäbstübli, zu Deutsch Webstube oder eigentlich Webstübchen, bietet die Bäuerin ihre Handarbeiten an. Verschiedene Handarbeiten wie Schals, Taschen oder Handgestrickte Wollsocken. Dabei sind selbst die verwendeten Stoffe auf dem eigenen Webstuhl gewoben worden. Schauen Sie mal rein.