Unsere vielen Tiere sind unsere Passion
Zugegeben - etwas ungewöhnlich mag die Vielfalt an Tieren für einen Bauernhof im Emmental wohl sein. Doch wer Tiere liebt und gerne mit ihnen lebt, für den darf es auch mal etwas unkonventionelles sein. So wirken unsere aus Südamerika stammenden Lamas und Alpaccas in der Hügellandschaft des Emmentals etwas exotisch, sind aber hochinteressante Hofbewohner, die sich sehr gut angepasst haben. Ebenfalls aus südlichen Gegenden kennt man die Esel, von denen ebenfalls ein Paar auf unserem Hof lebt. Sie werden von uns nicht als Lasttiere eingesetzt und sind nur zu unserer Freude, und zur Freude unserer Nachbarn und unserer Gäste da. Aller guten Dinge sind drei. Und so lebt bei uns auch noch eine dritte Tierart, die so nicht auf allen Höfen anzutreffen ist: Zwergziegen, wie man sie aus Streichelzoos kennt.
Schon etwas gewöhnlicher und üblicher im Emmental sind die die Schafe, von denen wir eine kleine Herde pflegen. Und schliesslich dürfte klar sein, dass auch das Rindvieh nicht fehlt. Und natürlich gehört auch ein Hofhund dazu. Unser Hund ist eine Sie, kann keiner Fliege etwas zuleide tun, und hört auf den Namen Cindy. Schliesslich leben auch noch einige Katzen, Kaninchen und Hühner mit uns zusammen.
Wer die Augen offen hält, kann bei uns noch weitere Tiere beobachten. Allerdings nicht unsere eigenen, sondern solche aus der freien Wildbahn. Allen voran viele Vogelarten, darunter der majestätische rote Milan, der oft stundenlang
seine Runden über unserem Hof zieht. Dann aber auch den Fuchs, oder auch mal ein Reh.